AdMentis

Seminare - Akademie - Coaching

4-Tages-Seminar: 
„Systemisches Familienstellen - In der Gruppe Dynamiken erkennen und verändern!“ 

AdMentisSeminar A06
Gesamtumfang: ca. 28 Stunden 

Max. Teilnehmerzahl: 12 Personen

Veranstaltungsorte: 
Kloster Holzen, D-86695 Allmannshofen (www.kloster-holzen.de)

 

Ein systemisches Familienstellen ist zu vergleichen mit:

„Licht im Keller anzumachen, um dann einfach nur festzustellen: Es ist die Heizung, die da knackt und in mir eine ständig subtile Angst erzeugt hat, wodurch ich bislang den Keller gemieden habe. Und sobald ich verstehe, um was es geht, verliert dieses Knacken seine Wirkung. Mir selbst bleibt die Entscheidung, nachdem ich herzlich selbst über mich gelacht habe, dieses Knacken zu beheben oder es so zu belassen - als ein Mahnmal mit der tragenden Botschaft: Ich bin der Baumeister in meinem Leben - nur ich allein - ich entscheide!“                                                         

                                                                                                                                            <HP Klaus-D. Moh> 

 

Doch nun der Reihe nach!

Wir Menschen werden in eine Familie hineingeboren – in ein System! Dieses System „Familie“ hat in den ersten Lebensjahren entscheidenden Einfluss auf das weitere eigene Leben, da dort Wertesysteme und Verhaltensregeln prägend wirken. Für jeden Menschen ist die Zugehörigkeit zu seiner Familie sehr wichtig, was sich im späteren Leben ausweitet auf das gesamte soziale Umfeld, Partnerschaft und die Ausübung des Berufes. 

Eine Zugehörigkeit zeigt sich bei uns in unserer moralischen Instanz - unserem Gewissen. Handeln wir nach den vermittelten Werten, so haben wir ein „gutes Gewissen“; mag es noch so kraftzehrend auf uns wirken! Doch handeln wir, aus welchem Grund auch immer gegen diese Werte, zeigt sich uns ein „schlechtes Gewissen“. Durch Erfahrungen und die persönliche Weiterentwicklung kann unser „erlerntes“ und somit das uns so prägende Wertesystem auf den Kopf gestellt werden. In unserem Unterbewusstsein kommen Zweifel auf und es ergeben sich Sinnfragen, die mit dem Verstand kaum zu beantworten sind. Dies macht sich in einem Spannungsfeld durch physisches –und psychisches Unwohlsein und Leid deutlich. 

Zusätzlich kann es vorkommen, dass in dem System ausgeschlossene Ereignisse oder Personen unbewusst Einfluss auf unser Fühlen, Handeln und unsere Beziehungen ausüben. Diese Verstrickungen wurden teilweise schon über Generationen weitergegeben und können sich auflösen wenn sie betrachtet und gewürdigt werden.

Bröckelt unser Lebensglück, weil die Probleme im Beruf, in der Partnerschaft und/oder der Familie uns scheinbar über den Kopf wachsen und leiden wir unter chronischem Stress? Dann ist es womöglich an der Zeit, sich einer professionell geführten systemischen Aufstellung zu stellen.

Warum eine systemische Aufstellung? 

Verhaltensmuster innerhalb des Systems (z.B. Familie, Unternehmen, Verein) können sich zu herrschenden und beeinflussenden Tyrannen der eigenen Gefühlswelt entwickeln, die unser Leben stark beeinflussen und Blockaden erzeugen. Diese stehen unserem Lebensglück im Wege!

Verinnerlichte unbewusste, aber auch bewusste Botschaften und Leitsätze des Systems können durchaus ihre Zeit und ihren Nutzen gehabt haben, doch sie können und werden, wenn diese sich abgedient haben und noch da sind, uns in einem „ungelebten“ Leben belassen.

Wie werden die Blockaden und deren Antreiber wie Leitsätze entschlüsselt?

Dies geschieht im Rahmen der Gruppe unter Anleitung unserer erfahrenen Coachs, auch Aufstellender genannt. 

Nach einem kurzen Interview des Aufstellenden mit dem Teilnehmer werden die wesentlichen Repräsentanten des wirkenden Systems als Stellvertreter im Aufstellungsraum platziert. Schon zu Beginn der Aufstellung zeigen sich aus der Position der einzelnen Stellvertreter zueinander wichtige Muster und Dynamiken. 

Gleichzeitig können sich bei den Stellvertretern Gedanken und Gefühle entwickeln, die zum betreffenden System-Mitglied gehören. Das geschieht, weil ein solches System verdeckte Informationen transportiert und preisgibt. Faszinierend ist, dass der Stellvertreter das entsprechende Mitglied dazu nicht kennen muss.

Der Aufstellende beobachtet, fühlt sich in das Szenario ein und stellt den Stellvertretern und dem Teilnehmer unterschiedliche Fragen, um zusätzliche Lösungsimpulse zu erzeugen und Zusammenhänge greifbarer zu machen. Dadurch verändern sich im Laufe der Aufstellung die Positionen der Stellvertreter und deren Gefühle. Die Lösung der Konflikte wird sichtbar, das System entspannt sich. Dies ist durch den Teilnehmer nachvollziehbar.

Wie funktioniert das?

Dass sich die Effekte einer Aufstellung, wissenschaftlich nicht so leicht erklären lassen, trübt nicht die Tatsachen, die Wirkungen und die großen heilsamen Kräfte, die von einer gut geführten systemischen Aufstellung ausgehen können. 

Eine heilsame Wirkung beruht auf der Bewusstmachung und Anerkennung dessen, was in der Vergangenheit geschehen ist und welches Ereignis in dem System einen prägenden Platz bekommen hat. 

Es ist Heilung durch Kontemplation! Es ist nicht mehr nötig, die Kraft aufzubringen, irgendwas Diffusem ständig ausweichen zu wollen und/oder zu müssen.

Der Aufzustellende wird durch die Aufstellung in gewisser Weise mit seiner alten und seiner neuen Sicht auf das sich verändernde System und damit auf die bei ihm entstehenden Gefühle konfrontiert. Durch Kontemplation und Zustimmung zu diesen Gefühlen werden diese integriert und neuen Verhaltensweisen verankert. Übernommene Verantwortungen können innerhalb des Systems wieder zurückgegeben, Verstrickungen gelöst werden. Im Ergebnis wirkt dies befreiend und entlastend.

Auf die Bewusstmachung folgt das Verstehen des Teilnehmers und die Möglichkeit neuen Handlungsimpulsen zu folgen. Der Teilnehmer lässt damit  Blockade los, sie können sich auflösen. 

Fazit

All unseren Beziehungen wohnt auch ein Veränderungs- und Heilungsimpuls inne. Diese  Dynamik ist im Alltag oft verborgen, kann von uns oft nicht wahrgenommen werden. Eine Aufstellung eröffnet einen Raum, um unsere Beziehungen und die schöpferischen Impulse des Lebens phänomenologisch sichtbar zu machen.  Durch die Anerkennung was ist kommen wir zu den Einsichten, die für uns den nächsten wichtigen Schritt im Leben aufzeigen. Dies passiert, wenn wir den Verstand mit dem Herzen verbinden. 

Jetzt treten die alten, von uns oft unbewusst übernommenen Rollen in den Hintergrund und wir können befreiter und glücklicher leben.

Das Seminar bietet auf vielen Ebenen den Rahmen, um den Raum zu öffnen und das Bewusstsein zu erweitern. 

Auch darf innerhalb des Seminares genannt werden, welcher Archetypus einen Schritt zurück und welcher dafür stärker in den Vordergrund gerückt werden darf.

Karmische Verstrickungen, alte Seelenverträge, negative Glaubenssätze, nicht hinterfragte vermittelte Werte und ursächliche Blockaden können sichtbar und aufgedeckt werden.

All das geschieht, damit das Leben des Teilnehmers besser gelingt und die glücklichen und zufriedenen Zeiten Oberhand gewinnen dürfen und können.

All das geschieht, damit der Teilnehmer die Zukunft begehen kann, ohne den Ballast der Vergangenheit weiter mit sich herumzutragen.

Das systemische Familienstellen in dieser Seminarform bietet allen Seminarteilnehmern verschiedene Lösungsperspektiven, die jeder für sich während des Seminars, bei Bedarf auch mit zusätzlicher Unterstützung durch einen unserer Coachs, prüfen und zu Ende denken kann.

       Dafür stehen wir von AdMentis ein!

 

Dieses Seminar besteht aus etwa 80 Prozent Praxis-/Workshop und aus 20 Prozent Theorie.

 

Programm und Ablauf

 

Dienstag

13:00 Uhr: Ankommen und Kennenlernen im Foyer

14:00 Uhr: Begrüßung und Seminarbeginn im Seminarraum Gartensaal

15:30 Uhr: Kaffeepause mit Gaumenfreuden „süß & schmackhaft“ sowie Kaffee und Tee

16:00 Uhr: Seminar 

18:00 Uhr: Ende

18:30 Uhr: Gemeinsames Abendessen am Büffet. (Dieses Buffet ist nicht im Seminarpreis enthalten)

20:00 Uhr: Stimmungsvolles Beieinandersitzen im Klostergarten

  • Thema: „Ankommen, sich wohlfühlen und verweilen!“

21:00 Uhr: Ausklang

 

Mittwoch

09:00 Uhr: Seminarbeginn

12:30 Uhr: Lunchbuffet in Form eines 3-Gänge Buffets, 1 alkoholfreies Getränk & 1 Kaffee

13:30 Uhr: Seminar

15:30 Uhr: Kaffeepause mit Gaumenfreuden „süß & schmackhaft“ sowie Kaffee und Tee

16:00 Uhr: Seminar

18:00 Uhr: Ende

18:30 Uhr: Gemeinsames Abendessen; wer mag  (Das Abendessen ist nicht im Seminarpreis enthalten)

20:00 Uhr: Ein musikalischer Abend: „Klangreise zu meinem Inneren“:

  • Eine Traumreise, rhythmisch-melodisch musikalisch geführt. 
  • Ein wirkungsvolles klanglich-emotionales Prozesserlebnis.

22:00 Uhr: Ausklang

 

Donnerstag

09:00 Uhr: Seminarbeginn

12:30 Uhr: Lunchbuffet in Form eines 3-Gänge Buffets, 1 alkoholfreies Getränk & 1 Kaffee

13:30 Uhr: Seminar

15:30 Uhr: Kaffeepause mit Gaumenfreuden „süß & schmackhaft“ sowie Kaffee und Tee

16:00 Uhr: Seminar

18:00 Uhr: Ende

18:30 Uhr: Gemeinsames Abendessen; wer mag  (Das Abendessen ist nicht im Seminarpreis enthalten)

20:00 Uhr: Lesung: Inspirierende Geschichten zum Nachdenken und wirken lassen an der Feuerschale.

22:00 Uhr: Ausklang

 

Freitag

09:00 Uhr: Seminarbeginn

12:30 Uhr: Lunchbuffet in Form eines 3-Gänge Buffets, 1 alkoholfreies Getränk & 1 Kaffee

14:00 Uhr: Seminar

15:30 Uhr: Verabschiedung bei Kaffee und Tee

16:00 Uhr: Seminarende

 

 

Seminarkosten  

Die Gesamtkosten für das AdMentisSeminar A06 Systemisches Familienstellen - In der Gruppe Dynamiken erkennen und verändern!“ belaufen sich auf  638,- Euro inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zuzüglich Hotelzimmer, Frühstück und zusätzlicher Getränke.

Seminar A06.208.22 Termin:

Dienstag, 23. August 2022 bis Freitag, 26. August 2022
Seminarkosten: 638,00 €

© AdMentis - Michael Wagner & Klaus-Dieter Moh GbR - Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.